Berichte Baon

Die Deutschmeister im Museum

Die Deutschmeister im Museum

Im dritten Bezirk gibt es ab 11.09.2020 im Bezirksmuseum eine kleine, aber feine Ausstellung mit Informationen zum aktiven Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“, seinem erfolgreichen Covid-19 Einsatz, dem besonderen Bezug zum dritten Bezirk, als auch zur bis 1696 zurückreichenden Geschichte und Tradition.

Download Folder

Einladung zur Eröffnung

Freitag 11.9.2020 Ausstellungseröffnung

18:00 Uhr Platzkonzert der Hoch- und Deutschmeister auf dem Rochsplatz beim Ausgang der U3 Rochusgasse

Marsch zum Karl Borromäusplatz vor das Amtshaus Landstraße.

18:50 Uhr Ehrensalut der Hoch- und Deutschmeister

19:00 Uhr Besichtigung der DM Ausstellung im Bezirksmuseum Landstrasse unter Corona Regeln, max. 40 Personen im Museum, getrennter Ein- und Ausgang.

 

Ausstellung

Wo

Bezirksmuseum 3. Bezirk, Sechskrügelstraße 11, 1030 Wien

Wann

Eröffnung 1. Teil der Ausstellung am 11.09.2020 um 18:00 Uhr
Lange Nacht der Museen !!! abgesagt !!!
Eröffnung 2. Teil der Ausstellung im März 2021

Was

September 2020 bis Februar 2021 mit Schwerpunkt "Das Bataillon & Geschichte"

März 201 bis Juni 2021 mit Schwerpunkt "325 Jahre Deutscher Orden, "Die Deutschmeister"

 

 

Zusammen mit dem Leiter des Bezirsmuseums im dritten Wiener Gemeindebezirks, Herrn DI Herbert Rasinger hat unser Verein diese interessante Idee geboren - die Möglichkeit einer Ausstellung zum Thema "Wir Deutschmeister".

 Die 2. Kompanie des Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ hat soeben den aktiven Schutzauftrag im Zuge von Covid-19 mit dem Schutz diplomatischer Vertretungen im dritten Bezirk erfolgreich abgeschlossen.

 Da bietet es sich geradezu an, sich der Wiener Bevölkerung etwas näher vorzustellen. Im dritten Bezirk gibt es ab 11.09.2020 im Bezirksmuseum eine kleine, aber feine Ausstellung mit Informationen zum aktiven Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“, seinem erfolgreichen Covid-19 Einsatz, dem besonderen Bezug zum dritten Bezirk, als auch zur bis 1696 zurückreichenden Geschichte und Tradition.

 Diese Ausstellung soll auch einen Überblick über die Vereine geben, die sich mit der Tradition der Deutschmeister beschäftigen. Zu unterschiedlichen zeitlichen Epochen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten wird die Tradition, das Verständnis aufrecht erhalten und mit Freude und Stolz das Deutschmeistersein auch aktiv gelebt. Zusammenhalten historischer Uniformen, Ausrüstungen, Gegenstände, Verständnis und Nachvollziehen von Funktion und Ablauf. Exerzieren, Auftritte in den Uniformen der zugehörigen Epoche usw. lassen diese Zeiten und das Wissen dazu nicht verblassen und nicht vergessen.

Diese Ausstellung hat keinen Anspruch auf eine historische vollständige geschichtliche Darstellung, sondern soll einen Überblick auf die heutige aktuelle Präsenz der Deutschmeister geben.

Das Interesse, mit dem die Auftritte von Deutschmeistern vom Publikum und Passanten verfolgt wird, unterstreicht, wie angesehen und geschätzt der Deutschmeister auch heute ist.

Die Ausstellung ist der Versuch die Verbindung des dritten Wiener Gemeindebezirkes mit den Deutschmeistern, deren langer Geschichte und dem Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ als Teil des Bundesheeres Schlagwort „Schutz kritische Infrastruktur“ und Miliz darzustellen.

Previous Next

Festakt zum „Tag der Miliz“ am Deutschmeisterdenkmal in Wien

Am 09.06.2020 fand anlässlich des Tages der Miliz am Deutschmeisterdenkmal ein Festakt statt, an dem Frau Bundesministerin Klaudia Tanner, der Milizbeauftragte Generalmajor Erwin Hameseder und der Kommandant des Deutschmeisterbataillons, Oberst Stefan Koroknai teilnahmen. In ihren Ansprachen haben sie den Einsatz und die Motivation der Miliz gelobt. Der Milizbeauftrage wies auf die benötigten Mittel zur Erfüllung der Aufträge und auf Anpassungen von Gesetzen im Sozialrecht hin.

Frau Bundesministerin Klaudia Tanner kündigte für die Milizsoldaten im Einsatzpräsenzdienst eine Anerkennungsprämie von bis zu 1000 € an und ergänzte, dass an einer langfristigen gesetzlichen Lösung zur Anpassung der unterschiedlichen Besoldungssysteme bereits gearbeitet wird.

Oberst Stefan Koroknai wies darauf hin, dass der Tag der Miliz nicht nur ein Aktionstag ist, der die Bekanntheit des Milizsystems erhöhen und die Notwendigkeit der Miliz aufzeigen soll. Insbesondere soll auch die umfangreiche freiwillige Arbeit und das Inkaufnehmen der Doppelbelastung aus Militär- und Zivilberuf gewürdigt werden. Wenn auch die Ursache eines Einsatzes nie erfreulich ist, als Milizsoldat, der oft – auch BH-intern – gehört hat, dass die Politik sowieso nie die Miliz zum Einsatz bringen wird, findet Oberst Koroknai gut, dass jetzt diese Skeptiker eines Besseren belehrt wurden. Zum Abschluss seiner Rede wandelte er das Motto des Deutschmeisterdenkmals „Die Wiener ihren Deutschmeistern“ in „Die Miliz ihrem Österreich und Österreich seiner Miliz“ ab um die Einstellung und Verbundenheit der Miliz mit Österreich zu ehren.

 

"Tag der Miliz" 2020

Am 9. Juni 2020 nahm Verteidigungsministerin Klaudia Tanner gemeinsam mit dem Milizbeauftragten, Generalmajor Erwin Hameseder, beim Festakt zum "Tag der Miliz" in Wien teil. Begleitet wurde die Ministerin von den Wehrsprechern sowie der parlamentarischen Bundesheerkommission. Aufgrund von Covid-19 fand der Festakt heuer in einem kleineren Rahmen statt. Abschluss der Feierlichkeit bildete die Kranzniederlegung durch Verteidigungsministerin Tanner und den Milizbeauftragten Generalmajor Hameseder beim Deutschmeister-Denkmal in Wien.