Einsatz COVID-19

Miliz übernimmt Botschaftsbewachung

Miliz übernimmt Botschaftsbewachung

Gestern übernahmen die Milizsoldaten der 2. Kompanie des Jägerbataillons Wien 1 "Hoch- und Deutschmeister" im Rahmen eines sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes den Objektschutz von Botschaften und internationalen Institutionen in Wien. Heute übergab der Wiener Militärkommandant Brigadier Kurt Wagner vor der französischen Botschaft die Einsatzaufgaben stellvertretend für alle eingesetzten Milizsoldaten an den Kommandanten des Bataillons, Oberst Stefan Koroknai.

Umfangreiches Ausbildungsprogramm

Die Milizsoldaten sind am 4. Mai in die Maria-Theresien-Kaserne eingerückt und absolvierten in den vergangenen Wochen mit einem umfangreichen Ausbildungsprogramm ihre Einsatzvorbereitung. Der Schwerpunkt der Ausbildung lag unter anderem auf einem interaktiven Szenarien-Training mit der Landespolizeidirektion Wien, einer Funk- und Schießausbildung, aber auch die erforderlichen rechtlichen Bestimmungen sowie deren korrekte Anwendung wurden geschult.

Botschaften bewachen – Botschafter sein

Anfang der Woche wurden die Milizsoldaten vom Wiener Militärkommandanten Brigadier Kurt Wagner und dem Gardekommandanten Oberst Stefan Kirchebner in den Einsatz verabschiedet.

Brigadier Wagner: "Ich habe keine Bedenken, dass sie diesen Auftrag ausführen. Sie werden in den nächsten Wochen Botschaften bewachen – gleichzeitig sind Sie aber auch Botschafter der Miliz und des Österreichischen Bundesheeres. Bedenken Sie: Sie stehen im Fokus der Bevölkerung, der Polizei und der Medien." Oberst Stefan Kirchebner: "Seien Sie sich bewusst: Sie stehen in der Auslage – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Sie sind die Visitenkarte des Österreichischen Bundesheeres."

Soldaten übernehmen Aufgaben der Exekutive

Die Soldaten sind während des Einsatzes der Landespolizeidirektion Wien zugeordnet und übernehmen in diesem Einsatz die Aufgaben der Exekutive. Pro Schutzobjekt ist ein Wachposten eingeteilt. Bei ihrer Dienstverrichtung sind sie mit Pistole, Pfefferspray und Stichschutzweste ausgestattet.

Foto: Katharina Frank

 
 

Beginn des sicherheitspolizeiliche Assistenzeinsatzes

Nach dreiwöchiger Ausbildung beginnt der sicherheitspolizeiliche Assistenzeinsatz zur Botschaftsbewachung für die Milizsoldaten der 2. Jägerkompanie des Jägerbataillons Wien 1.

In der Maria Theresien Kaserne wurde die Kompanie von der Garde, als mobverantwortliches Kommando, an das Militärkommando Wien, als Einsatzführendes Kommando übergeben.

Video: Andreas Stuchlik

Previous Next

Die 2. Kompanie des Jägerbataillon Wien 1 geht in den Einsatz

Am 25.05.2020 hat der Kompaniekommandant Hauptmann Asvazadurian dem Militärkommandant von Wien, Herrn Brigadier Wagner den Abschluss der Einsatzvorbereitung seiner Kompanie gemeldet.

Der Kommandant der Garde, Oberst Kirchebner bedankte sich auch bei den zur Unterstützung der Einsatzvorbereitung eingeteilten Soldaten des Bataillonsstabes des Jägerbataillons Wien 1.

In seiner Ansprache wies Brigadier Wagner darauf hin, dass es sich um einen besonderen Einsatz handelt, da zum ersten Mal eine Milizkompanie in Wien - unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit - eingesetzt wird. Für den jetzt beginnenden Einsatz wünschte er der 2. Kompanie viel Glück.

Fotos und Bericht: JgBW1

Previous Next

Abschluss der Einsatzvorbereitung

Der Kommandant des Jägerbataillon Wien 1, Diplomingenieur Oberst Stefan Koroknai verabschiedet die 2. Kompanie seines Bataillons in den ab Montag beginnenden sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz. Nach einer Zusammenfassung der drei Wochen Einsatzvorbereitung und einer aktuellen Lagedarstellung gab Oberst Koroknai einen Ausblick auf die kommende Woche samt ihren Herausforderungen in Bezug auf die Übernahme der Verantwortung für die Sicherheit der zugewiesenen Schutzobjekte.

Bericht und Fotos: JgBW1

Previous Next

Ehrung verdienter Kameraden

Im Zuge des Abschlusses der Einsatzvorbereitung wurden im Rahmen des Antretens der gesamten 2. Kompanie mit Teilen des Bataillonsstabes zwei verdiente Kameraden für deren Engagement bei der Einsatzvorbereitung mit der Commander’s Coin des Jägerbataillons Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ ausgezeichnet.

Bericht und Fotos: JgBW1

Previous Next

Die letzte Woche beginnt

In der letzten Woche der Einsatzvorbereitung des Jägerbataillon Wien eins Hoch- und Deutschmeister der zweiten Kompanie wurden,
neben dem Festigen des bisher Erlernten, die Kameraden mit vielen neuen Ausbildungsthemen konfrontiert. Am Montag verlegten
unsere zwei Fernmelde-Unteroffiziere nach Allentsteig, um den Kameraden des Jägerbataillon Wien zwei Maria-Theresia eine Einweisung
in das Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben-Funkgerät ("BOS") zu geben. Zeitgleich erhielten die Soldaten der Hoch-
und Deutschmeister einen Unterricht über die derzeitigen COVID19 Bestimmungen und eine Auffrischung in der Erste-Hilfe-Leistung.
Verschiedene Lagerungen,Bergungsarten (Feuerwehrmanntrageweise, RAUTEK-Griff), Verbandslehre sowie Reanimation wurdenin einem
Stationsbetrieb wiederholt und gefestigt. Danach übten die Kameraden das Aufhalten eines Fahrzeuges mit einer Person und dessen Durchsuchung.
Die dritte Garde Kompanie führte die Ausbildung motiviert durch und machte unsere Soldaten während der Übung auf die wichtigsten Punkte aufmerksam.
Der Dienstag wurde zur Wiederholung der letzten Woche mit dem Schwerpunkt des Szenarientrainings und der Personen- und KFZ- Kontrollen genutzt.
Verschiedene Situationen, wie ein "Tourist", der nach dem Weg fragte, eine "Person unter Alkoholeinfluss", welche die Aufgabe unserer Soldaten
hinterfragte oder ein "gefährlicher Angriff", welcher auf den Wachsoldaten ausgeübt wurde, konnten die Soldaten der Hoch- und Deutschmeister
durch das bisher Erlernte mit vollem Eifer und Einsatz gut lösen.

Die Eisatzvorbereitung neigt sich dem Ende zu, doch unsere Soldaten sind noch immer sehr motiviert
und freuen sich, die Polizei bei der Sicherung der Botschaften und Residenzen zu unterstützen.

(Text: Manuel Kaufmann)
(Fotos: Florian Hirzi)

Previous Next

Ausbildung für den Assistenzeinsatz / Botschaftsbewachung

In der zweiten Woche steht für die Milizsoldaten der 2.JgKp des JgB Wien1 die Ausbildung durch und mit der Landespolizeidirektion Wien auf dem Programm. Rechtsgrundlagen, Szenarientraining und Scharfschießen.

Fotos Deutschmeisterbataillon und NICK RAINER PHOTO

 
 
 
Previous Next

Neue Woche - Neue Aufträge

Die zweite Woche der Einsatzvorbereitung der 2. Kompanie des Jägerbataillon Wien 1 Hoch- und Deutschmeister startete
mit der Standeskontrolle sowie der Einteilung in die Ausbildungszüge. Diese Woche steht ganz im Sinne der polizeilichen Sicherheit.
Die vier Ausbildungszüge wechseln täglich den Ausbildungsort sowie das Ausbildungsthema. Der erste und zweite Ausbildungszug
wird über dierechtlichen Grundlagen belehrt, während der dritte Zug beim Szenarientraining mit der Polizei in Erdbergist.
Der 4. Ausbildungszug beginnt mit dem Schießtraining in Stammersdorf. Hier werden den Kameradenpolizeiliche Vorgangsweisen
sowie Übungen vorgeführt und anschließend mit der Polizei durchgeführt.Die Technik, Schießhaltung und Handhabung der Waffe wird
von den prüfenden Augen der Polizei genau unter die Lupe genommen und verbessert. Die Kameraden der 2. Kompanie horchten
aufmerksam zu und setzten die "Tipps und Tricks" der Polizei gut um.

Die zweite Woche ist voll im Gange und die zweite Kompanie ist top motiviert.

(Text: Manuel Kaufmann)
(Fotos: Florian Hirzi & Manuel Kaufmann)

Muttertag

Muttertag

#Muttertag Florian und Sebastian H. sind als Brüder am Montag gemeinsam bei der 2. Kompanie des Jägerbataillons Wien 1 "Hoch- und Deutschmeister" im Rahmen der Teilaufbietung der Miliz eingerückt. Von Dienstag bis Samstag haben sie die erste, sehr intensive Ausbildungswoche absolviert. Heute sind beide, mit dem nötigen Sicherheitsabstand, bei ihrer Mutter um ihr zum Muttertag zu gratulieren.

💐Wir wünschen allen Müttern in Österreich einen schönen Muttertag!

#Bundesheer #Miliz #JgBW1