Previous Next

6. Mai 2020 – 3. Tag der Einsatzvorbereitung

Am dritten Tag der ersten Einsatzvorbereitungswoche stand die Anwendung unmittelbarer Zwangsgewalt im
Mittelpunkt der Ausbildung, um im Falle eines Angriffes schnell und bedacht reagieren und sich in weiterer
Folge zum Schutz der eigenen Person verteidigen zu können.

Die Ausbildung, bei der Körperkontakt unumgänglich ist, wurde durch die Nahkampf-Instruktoren der 1. Gardekompanie
und der Militärpolizei geleitet und durchgeführt. Natürlich wurde auch hier darauf geachtet, dass jeder Kamerad
gemäß der aktuellen Vorschrift eine Mund-Nasen-Maske sowie Kampfhandschuhe trägt.

Nach einer umfangreichen theoretischen Einweisung, in der unter anderem die Verhältnismäßigkeit des Waffengebrauches
gelehrt wurde, konnten die Soldaten die erlernten Fähigkeiten im anschließenden praktischen Teil der Ausbildung anwenden.
Zudem wurden den Kameraden auch diverse Hebeltechniken, wie z.B. der Oberarmstreckhebel, der Innen- und Außenhebel
sowie die Halswurzelsperre beigebracht.

Der Abend diente dem klassischen Waffen- und Schießdienst, in dem die generelle Handhabung der Waffe im
Trockentraining aufgefrischt und gefestigt wurde.

 

Voller Motivation und Ehrgeiz bereiten wir uns vor!

 

(Fotos: Florian Hirzi)
(Text: Manuel Kaufmann)


Drucken