Previous Next

Bürgermeister verleiht Fahnenbänder an Milizverbände

22. Juli 2020

Anlässlich der Beendigung des sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes des Militärkommandos Wien überreichte heute, bei einem Festakt im Arkadenhof des Wiener Rathauses, Bürgermeister Michael Ludwig den eingesetzten Soldaten der Wiener Milizbataillone Wien 1 "Hoch- und Deutschmeister" und Wien 2 "Maria Theresia" als Dank und Anerkennung je ein Erinnerungsband für deren Insignien.

Sichtbares Zeichen für Verbundenheit

Mit der Teilmobilmachung der Miliz konnte das Bundesheer einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung in der Bundeshauptstadt leisten.

"Eine Insignie ist ein sichtbares Zeichen für Zusammengehörigkeit und Verbundenheit. Diese Verbundenheit besteht mit dem Österreichischen Bundesheer und seiner Miliz auf der einen Seite und der Stadt Wien auf der anderen Seite", so Landeshauptmann Michael Ludwig.

Objektschutz bis Grenzschutz

Mit der Verleihung der Einsatzmedaillen durch Generalstabschef General Robert Brieger und den Wiener Militärkommandanten, Brigadier Kurt Wagner, wurden die Soldaten der Jägerbataillone für ihren Einsatz geehrt. Ende Mai übernahmen die Milizsoldaten nach einer mehrwöchigen Einsatzvorbereitung durch das Militärkommando Wien und der Landespolizeidirektion Wien Aufgaben eines sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes.

Die 2. Kompanie des Jägerbataillons Wien 1 übernahm den Objektschutz von Botschaften und internationalen Institutionen; die 1. Kompanie des Jägerbataillons Wien 2 war mit Einsatzaufgaben im Rahmen der Grenzraumüberwachung im Burgenland betraut.

Text: Österreichisches Bundesheer

Bilder: Österreichisches Bundesheer, Garde


Drucken